Familienrecht – sachlich, fundiert und ohne Emotionen

Extrem emotional geprägte Auseinandersetzungen zwischen Personen, die sich einmal sehr nahe standen, sind nicht allein auf eheliche Beziehungen beschränkt.

Familienrechtliche Fragen ergeben sich heute für jede Form einer persönlichen Partnerschaft.

BeziehungIn der ersten Phase einer beginnenden Beziehung wären juristische Erwägungen sicher das Aus jeder Romantik.

Man sollte jedoch bedenken, dass nicht nur zu Beginn, sondern gerade auch bei Beendigung einer Partnerschaft oft nicht die Vernunft Grundlage der wesentlichen Entscheidungen ist.

Durch mangelnde Kenntnis über juristische Zusammenhänge werden häufig Streitpunkte in der Beziehung angelegt, die hätten vermieden werden können.

Das Gesetz gibt nur Rahmenbedingungen.

So für die Ehe, die Lebenspartnerschaft und nur wenige für die nichteheliche Lebensgemeinschaft. Grundsätzliches gilt auch für das allgemeine Eltern-Kind-Verhältnis.

Gleichgültig, ob es Themen zum Ehevertrag, zur Trennungs- und Scheidungsfolgevereinbarung, Fragen zum Zugewinn, Unterhalt, Umgang und Sorgerecht sowie zur allgemeinen Vermögensauseinandersetzung betrifft. Es ist stets hilfreich, sich juristischen Rat einzuholen, bevor die Emotionen überwiegen.

Gerade hier ist nicht nur juristische Erfahrung erforderlich, sondern auch eine umfassende Beratung auf Basis sozialer Kompetenzen mit einem Gespür für die seelische Situation der Beteiligten.

Das Beratungsgespräch im Familienrecht umfasst alle relevanten Bereiche. In jedem Fall empfehle ich, einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren, um auch insoweit Überschneidungen z.B. zum Erb- und  Gesellschaftsrecht neben den familienrechtlichen Themen zu erkennen.

Als typische familienrechtliche Angelegenheit gelten:

  • Eheverträge und Partnerschaftsverträge
  • Partnerschaftverträge für nichteheliche Lebensgemeinschaft
  • Scheidungs - und Trennungsvereinbarung
  • Ehescheidung und Scheidungsfolgeregelungen
  • Zugewinnausgleich
  • Auseinandersetzung von gemeinschaftlichem Vermögen, insbesondere von Immobilien und gesellschaftsrechtlichen Beteiligungen
  • unterhaltsrechtliche Fragen
  • Sorge und Umgangsrecht